Game of Thrones – Castillo de Trujillo

Am Anfang von S7 E7 erwarten die Lannister-Truppen den Angriff der vor Königsmund aufmarschierten Targaryen-Armee.
S7 E7  02:26

S7 E7 02:56

S7 E7 03:19

Die maurische Burg hat innerhalb des Mauerringes kaum Gebäude, daher ist viel Platz, um Ölfässer abzufüllen.

Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Bullyparade – der Film

Der wilde Westen liegt auch in diesem Bully-Film an bekannten Drehorten bei Tabernas:
Statt des Apachenpubs steht jetzt nur einige 100m entfernt der Bootsverleih.
0:05:50
0:10:46
Fort Bravo ist als Fort Laramie zu sehen  0:05:58
Die Episode „Wechseljahre einer Kaiserin“ beginnt und endet mit einer Kutschfahrt vor alpiner Kulisse zwischen den Riegseer Ortsteilen Hagen und Perlach.
Die Wechseljahre einer Kaiserin werden mit dem Ankauf von Schloßimmobilien versüßt.
In diesem Falle das Schloss Egg nahe Deggendorf (ähnlich 0:35:11 6 ohne digitale Zusatzeinbauten…)
Ankunft hinterm Schloßtor ab 0:35:14
Eingangspforte, einbruchssicher verschlossen, ab 0:36:04

König Ludwig springt in den Starnberger See – allerdings historisch unkorrekt am gegenüberliegenden Westufer im Tutzinger Schlosspark. ( ab 0:47:00)

Das Gefängnistor im Blues-Brothers-Style bei 0:48:04 ist in der JVA Straubing.


Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Racko – ein Hund für alle Fälle

Typische Serie aus der ARD/ZDF-Schmiede — unterhaltsam, nett, hübsch bebildert und harmlos bis zum Exzess…..

diesmal überwiegend im Landkreis Miesbach entstanden.

Hauptdrehort ist das traumhaft gelegene Einzelgehöft Hollerthal nahe Miesbach, von dem man das halbe Oberland überblicken kann.
In der 2. Folge bei 18:51 werden hier Pläne für die „Ummodellierung“ des Hofes geschmiedet – ohne Wissen der Besitzer…
Dieser hübsche Scenic Shot aus der 3. Folge bei 17:00 entstand mit Hilfe einer Drohne nur 200m westlich des Hofes; hier die Fußgängerversion des Bildes.
Halbrechts in einigen 100m Entfernung ist die fiktive Schulbushaltestelle beim Weiler Bergham

Miesbach

In der kleinsten Kreisstadt Oberbayerns entstanden ebenfalls viele Szenen aus “Racko”
z. B. 2. Episode 10:35
Die Metzgerei Röckenschuß in der Rathausstrasse 6 ist zwar klein, genießt aber einen ausgezeichneten Ruf.
Marktplatz – Folge 7, 11:09
Herr Pfarrer beobachtet eine typische lokalpolitische Spezikratie zwischen Bürgermeister, Bauunternehmer und dem fernmündlich anwesenden Bankdirektor, die per Handy Frau Wiesners Kreditrahmen auskungeln…….. 
Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Gegebenheiten sind rein zufällig
Folge 7, 11:16
Die Bushaltestelle aus Folge 9, 07:56 gibt es tatsächlich !
Floris Schule ist in Außen- wie Innenaufnahmen das alte Krankenhaus von Miesbach in der Haidmühlstrasse 30
Behördengänge werden stilecht im Miesbacher Landratsamt erledigt
Kleine Flußpartie in der 3. Folge bei 12:38 – an der Schlierach etwa 500m nördlich des Miesbacher Klärwerkes
 9. Folge  17:05

Seeham

Scenic Shot mit einer Drohne in der 3. Folge bei 14:06 — der Seehamer See; hier die Fußgängerversion dieses Bildes.

Bergham

Die Schulbushaltestelle liegt tatsächlich in fußgängerfreundlicher Entfernung zum Bauernhof am Sträßlein zwischen den Weilern Bergham und Kalchöd
Folge 6, 02:27
Folge 6, 10:41
Ebenfalls von exakt hier stammt der Scenic Shot mit dem Wendelstein aus Folge 9, 05:22
allerdings mit einem Teleobjektiv aufgenommen.

Frauenried

Der kleine Weiler mit seiner bekannten Wallfahrtskirche ist oft zu sehen:
So z.B. gleich in der 1. Folge bei 11:05, wenn das Auto streikt und von einer Prozession angeschoben wird…
Folge 1, 06:15
Hier ohne das Ortsschild    Folge 1, 06:27
Folge 1, 09:39
Folge 6,  21:40

Hausham

Flori und Fee auf Mountainbiketour: In den Hängen östlich der früheren Bergwerkssiedlung legt Flori eine unfreiwillige Stunteinlage ein. Folge 4, ab 13:30
Überwiegend wurde am oberen Ende einer Viehweide gedreht; man biegt in Hausham auf Höhe des Bahnhofes von der B 307 in die Brentenstrasse ab, und folgt dieser bergauf bis direkt vor das Tor der Kompostieranlage. 
Dort rechts auf einem Feldweg noch 100m weiter, und man steht am Drehort.
Folge 4  14:26
Ort der Bruchlandung  Folge 4  20:57
Fee holt Hilfe; zufällig ist Angerer hier etwa 150m unterhalb der Unfallstelle auf der Zufahrtsstraße zum Weiler Brenten unterwegs
 Folge 4  19:25

Lenggries

Flori geht in Folge 7 ab 13:20 klettern: Diese Szenen drehte man im Hochseilgarten Isarwinkel, 
nahe der Talstation der Brauneckseilbahn.

Irschenberg

Racko reißt aus dem Tierheim aus und schlägt sich in der letzten Folge nach Hause durch.
Bei 14:48 unterquert er die A 8 etwas östlich der Anschlußstelle Irschenberg….
…. passiert gleich hinter dieser Unterführung bei 15:02 den Weiler Wilparting,

Breitenstein

Flori macht mit Fee in Folge 4 eine Radltour; 
dabei ist bei 13:26 kurz die Rückseite des 1622m hohen Vorgipfels des Wendelstein zu sehen – die direkt anschließende kurze Ansicht zeigt einen kleinen Weiher etwas unterhalb des Gipfels nahe der Hubertushütte.

Das Gipfelkreuz und der Blick hinunter ins Leitzachtal ist die letzte Einstellung der Serie
am Ende der 13. Folge.
Alle Ansichten vom Breitenstein sind mit einer Drohne gefilmt worden.


Leipzig

Aus Leipzig sind hektische Großstadtszenen zu sehen, die den Gegensatz zur ruhigen ländlichen Idylle herausstellen. Mit typischen “Scenic Shots” zeigt man Außenansichten der Leipziger Praxis von Floris Mutter in der ehemaligen Baumwollspinnerei nahe dem Bahnhof / Trambahnendhaltestelle Leipzig-Plagwitz.

Außerdem die Straße vor der fiktiven Wohnung von Flori in der Schenkendorffstrasse mitsamt der Einfahrt in den Hinterhof.

Jedoch sind alle Leipziger Szenen, in denen Schauspieler mitwirken, aus logistischen Gründen ganz woanders entstanden, nämlich in …..

München

Die Leipziger Wohnung von Flori in ihrem gewachsenen und verschachtelten Hinterhof befand sich in der Münchner Maxvorstadt in der Heßstraße 76. Das Areal war bereits zum Zeitpunkt der Dreharbeiten für eine Neubebauung vorgesehen, zwischen den noch verbliebenen Mietern konnte die Filmproduktion kurzfristig in freigewordenen Wohnungen drehen.
 Die Location wurde wenige Monate nach den Dreharbeiten mitsamt dem Vorderhaus abgerissen.
Direkt vor dem Haus wird Racko in der 4. Folge fast von einem Kamikazeradler über den Haufen gefahren.
Nur gut einen Kilometer entfernt und bereits in Schwabing liegt der Elisabethplatz, an dessen Südrand eine Reihe kleiner, aber massiv gebauter Stände qualitativ hochwertige Lebensmittel aller Art anbieten. 
Eine beliebte Miniversion des zentral gelegenen Viktualienmarktes.

Hier liegt die Metzgerei Weil; wo die Suche nach dem ausgerissenen Racko am Ende der 2. Folge ein glückliches Ende findet.



Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Die drei Musketiere (2011)

Für die historisch herrlich unkorrekte 2011er Version der
“Die drei Musketiere” (“The three Musketeers”)
mit Logan Lerman, Orlando Bloom, Milla Jojovich, Christoph Waltz, Mads Mikkelsen, Luke Evans, Til Schweiger u.v.a. drehte man vom 28. August bis Mitte Oktober 2010 in Bayern “on Location”,
danach ging es bis zum 12. 11. ins Studio Babelsberg.

Würzburg

Würzburg bietet sich als Filmlocation für einen historischen Mantel- & Degenfilm wie
“Die drei Musketiere” geradezu an.
Daher arbeitete das Filmteam ab 13. 9. 2010 zwei Wochen lang
in der Residenz, im Hofgarten, auf der alten Mainbrücke und in der Festung Marienberg.

Residenz

Die Ehrenhofseite ist teils mit beeindrucken Massenaufmärschen zu sehen;
wie bei der Ankunft von Lord Buckingham.

Im Treppenhaus findet die “Bestrafung” der drei Musketiere statt.

Das Ende des Filmes mit dem bruchgelandeten Luftschiff ist im
rückwärtigen Hofgarten gedreht.

Die stadtseitige Fassade ist 168 m breit:
Die Würzburger Residenz ist keine Dreiflügelanlage im eigentlichen Sinne; vielmehr hat man 2 vierflügelige Gebäudekomplexe mit Innenhöfen durch einen Querbau verbunden.
Daher öffnet sich zur Stadtseite der respekteinflößende Ehrenhof ….
…. während sich die Gartenfassade durchgehend präsentiert
Die Residenz kann auch ohne Führung besichtigt werden – leider ist im Inneren Fotografieren nicht gestattet.
Die Würzburger Residenz gilt als einer der bedeutendsten Residenzbauten des Spätbarock,
und ist seit 1981 UNESCO – Weltkulturerbe.
Der Rohbau entstand zwischen 1720 und 1744, der Innenausbau dauerte bis 1780.
Sie war der Sitz der Würzburger Fürstbischöfe bis zur Säkularisation 1803.
Giovanni Battista Tiepolo malte hier 1752 – 1753 im Treppenhaus das mit 677qm
weltweit größte Deckenfresko.
Der Hofgarten ist ganz am Schluß des Filmes zu sehen – mitsamt dem bruchgelandten Luftschiff, das gerade noch rechtzeitig zum bevorstehenden Ball das Collier der Königin zurückbringt.
Hier schwebt das schon deutlich lädierte Luftschiff ein…..
Das muntere Quartett um D´ Artagnan in klassischer
“Einer für alle, alle für einen”-Pose vor der Gartenfassade gleichzeitig die Schlußszene des Filmes.

Alte Mainbrücke

Die Brücke ist am Anfang des Filmes zu sehen, wenn D´Artagnan in Paris ankommt.

Bereits um 1120 entstand an dieser Stelle die erste Steinbrücke Deutschlands, die nach Hochwasser- und Triftschäden ab 1476 durch die heutige Brücke ersetzt wurde.
Die anfangs hölzernen Überbauten ersetzte man zwischen 1512 und 1703 durch steinerne.
Das 185m lange Bauwerk aus Muschelkalk besitzt 8 Brückenbögen mit lichten Weiten

zwischen 12,2 und 17,53m.
Sie war bis 1886 die einzige Mainbrücke in Würzburg.
Die 12 charakteristischen ca. 4,5m hohen Brückenfiguren wurden um 1730 aufgestellt.
Der Hintergrund völlig unbearbeitet….

Festung Marienberg

In der Marienkirche verlangt Lady de Winter bei einer Unterredung mit Kardinal Richelieu “substanzielle” Garantien für ihre hochverräterische Tätigkeit.
“Ihr habt einen Sinn für Korruption und einen Hang zum Betrug …… ich bewundere solche Gaben”

Außerdem spielen hier einige Außenszenen im Londoner Tower,
wie die originelle “Wachablösung” , die Gefangennahme von D´Artagnan oder die
Abreise von Lady de Winter.

Die “Wachablösung” im Londoner Tower – D´Artagnan ersetzt kurzfristig einen Wachsoldaten
Hier der Blick aus dem äußeren Höchberger Tor auf das innere Höchberger Tor.
Hier oben auf dem äußeren Höchberger Tor steht Athos, und seilt D´Artagnan ab…
Zwischen den beiden Toren fällt der Blick auf den heute als Parkplatz genutzten Festungsgraben.
Hier fingieren Aramis & Porthos – als Fuhrleute verkleidetet – einen “Unfall” um die Aufmerksamkeit der Wachtruppe abzulenken.
Folgt man jetzt den Weg durch das innere Höchberger Tor für ca. 300m,
erreicht man das Schönborntor.
Hier sehen wir Porthos, wenn Lady de Winter Herzog Buckingham die übliche Vorgehensweise der Musketiere verrät:
“Seine bevorzugte Methode ist es, sich gefangennehmen zu lassen”
Die Innenseite dieses Tores zeigt Lady de Winters Abreise aus dem Londoner Tower
“So weit weg, wie möglich”
und kurz vorher, wie D´Artagnan aus der Marschkolonne der Wachsoldaten ausschert ….
… hier in dieser Schlupfpforte verschwindet – und der Wachtruppe vor eine stattliche Anzahl geladener Flinten läuft.
In der Marienkirche findet nach dem Diebstahl des Colliers die Unterredung zwischen
Richelieu & Lady de Winter statt.
Die Kirche im Hof der Kernburg kann vom Eingangsbereich besichtigt werden.
Ins Innere der Kirche gelangt man nur im Rahmen einer Führung (stündlich)

Schon zur Keltenzeit befand sich hier eine Fliehburg; um 1200 entstand dann eine
mittelalterliche Burganlage.
Nach dem dreißigjährigen Krieg erfolgte der Umbau zur Festungsanlage.

Ab 1253 residierten hier die Würzburger Fürstbischöfe, bis diese 1719 in die Residenz umzogen.


Schloss Schleissheim

In der ersten Oktoberwoche 2010 diente das Neue Schloss Schleissheim als Film Location für “Die drei Musketiere”.
Der grosse Saal ist im Film mehrfach als Kardinal Richelieus Arbeitszimmer zu sehen.

Hier spielen Orlando Bloom – als Lord Buckingham – und Christoph Waltz in seiner Rolle als Kardinal Richelieu Krieg…
Das Deckenfresko war zur Zeit seiner Entstehung das größte der Welt

Das unter Kurfürst Maximilian II. Emanuel von Bayern (1662 – 1726) 1701 begonnene Schlossbau ist bis heute unvollendet.
Das ca. 300m breite Schloß ist der Haupttrakt einer ursprünglich als 
Vierflügelanlage geplanten (Sommer-) Residenz.
Ein Modell der ursprünglich geplanten Anlage ist im Schloß ausgestellt.

Denn Max Emanuel, der “blaue Kurfürst” hatte große machtpolitische Ambitionen und brauchte dafür ein repräsentatives Schloss.

1704 war der Corps de Logis sowie der südliche Pavillon mitsamt der Verbindungsgalerie ganz, der nördliche Pavillon teilweise im Rohbau fertig – dann verlor Bayern an der Seite der verbündeten Franzosen die Schlacht bei Höchstadt (Spanischer Erbfolgekrieg);
Max Emanuel fiel unter Reichsacht, und verbrachte die folgenden 11 Jahre im französischen Exil.

Nach seiner Rückkehr sorgte die leere Staatskasse für eine Beschränkung auf das finanziell Machbare – dem Innenausbau des vorhandenen Rohbaues.

Erst unter der Regentschaft von König Ludwig I. wurden um 1840 die letzten Komplettierungen des Baukörpers zu seiner heutigen Form fertiggestellt
(Treppenhaus, nördliche Verbindungsgalerie)
 

Die Gartenfassade
Das Treppenhaus

Ein dezenter Hinweis für die Freunde leiblicher Genüsse:
Im Schleissheimer Schlossgarten wachsen zahlreiche Obstbäume alter und seltener Sorten.
Deren Früchte werden an Ort und Stelle zu vorzüglichen Schnäpsen veredelt, die es nur im Schloßladen zu kaufen gibt.
Ein Prosit aufs Schlossgespenst !
www.blauer-kurfürst.de

Einfacher geht es nicht: Die Anfahrt zum Schloß Schleißheim.
Vom Münchner Stadtzentrum fährt die S 1 Richtung Freising alle 20 Minuten nach Oberschleißheim; vom Marienplatz dauert das gerade einmal 24 Minuten – danach noch ein gut 10-minütiger Spaziergang zum Schloß.

Das Schloß kann man ohne Führung besichtigen,
und ist bei weitem nicht so frequentiert wie z.B. Herrenchiemsee oder Neuschwanstein. 
Volksfestähnliche Massenaufläufe werden Sie hier kaum vorfinden.

Schloss Weissenstein

Im Muschelsaal des Schlosses drehte das Filmteam am 23. 9. 2010 den ersten Auftritt von Lord Buckingham,
als dieser den drei Musketieren zuerst unerlaubte Substanzen in die Weinbecher schummelt – und ihnen dann den Bauplan für das Luftschiff stiehlt.


Das Schloß kann im Rahmen einer einstündigen Führung besichtigt werden, Fotografieren im Inneren ist jedoch untersagt.

Das prachtvolle Barockschloss Weißenstein liegt 15 km südwestlich von Bamberg am Rande des Steigerwaldes.

Es entstand als private Sommerresidenz von Lothar Franz von Schönborn
(Fürstbischof von Bamberg & Mainzer Kurfürst) zwischen 1711 und 1718, und gilt als eine der am besten erhaltenen Anlagen dieser Epoche.
Alleine das den Mittelpavillon zur Hälfte ausfüllende Treppenhaus

ist eine Besichtigung wert !


Bamberg

Der gesamte Altstadtbereich von Bamberg ist ein idealer Drehort für Filme
a`la “Die drei Musketiere”

In der Domstadt drehte man ab 28. 8. 2010 in der alten Hofhaltung und am
benachbarten Domplatz.
Das pittoresk auf einer Insel in der Regnitz gelegene Alte Rathaus stellt die unmittelbare Nachbarschaft der Musketierunterkunft dar.

Nachtszenen entstanden auf der direkt davor gelegenen oberen Brücke ( =Seinebrücke ).

Alte Hofhaltung

Die Alte Hofhaltung war der Wirtschafts- und Wohnkomplex der bischöflichen Hofhaltung.
Sie entstand ca. 1480 – 1575 auf dem Areal der früheren Pfalz von Kaiser Heinrich II.
Heute beherbergt der Gebäudekomplex u.a. das historische Museum der Stadt Bamberg.


Ansonsten ist das der Marktplatz von St. Germain, auf dem D´Artagnan seine drei zeitlich elegant gestaffelten “Verabredungen” mit den Musketieren hat – und alle vier zusammen eine nicht ausgemachte Verabredung mit des Kardinals Schergen…

Außenansicht der alten Hofhaltung …….
…. auf dem anschließenden Domplatz / Neue Residenz
drehte man einige Einstellungen, die den Vordergrund des Hafens von Calais darstellen.

Alte Rathaus / obere Brücke

Die fiktionale Unterkunft der Musketiere war eine hier vorne links aufgebaute Kulisse.
Auf der oberen Brücke sind auch ( Nacht- ) Szenen für die drei Musketiere gedreht worden; als Rochefort unser Quartett verhaften will.

Netter Anschlußfehler: Es gibt zwar das Kommando, die Fackeln anzuzünden – nur die Ausführung geschieht arg schnell;
Fackeln aus – Schnitt – Fackeln an
Das alte Rathaus von Bamberg liegt auf einer vom linken Regnitzarm umflossenen künstlichen Insel;
hier die digital unverfälschte Ansicht.
Schon 1386 ist ein Rathaus an dieser ungewöhnlichen Lokalität verbrieft – nach einem Brand entstand der Fachwerkbau zwischen 1461 und 1467 in seiner heutigen Form; der Feinschliff im Rokokostil erfolgte um 1750.
Die Bauleitung dieses Umbaues hatte niemand Geringerer als Balthasar Neumann inne, dem wir auch die Würzburger Residenz verdanken.

Die obere Brücke ist eine der ältesten Brücken hierzulande, bereits in 12. Jh existierte eine Steinbrücke,
die heutige Brücke stammt aus dem Jahr 1453.
Bereits das allererste Pressefoto mit Logan Lerman alias D`Artagnan und den anderen Musketieren
(Porthos – Ray Stevenson / Athos – Matthew Macfadyen / Aramis – Luke Evans) 
zeigt den Blick durch das Tor des Rathauses in die Karolinenstrasse hinein.

…. und hier flüchten die Musketiere zu nächtlicher Stunde
in Richtung Calais



München

München darf als Drehort in “Die drei Musketiere”
Venedig und den Louvregarten doubeln.
Gedreht wurde in der zweiten Oktoberwoche 2010 in der Residenz,

sowie im benachbarten Hofgarten.

Im Gegensatz z.B. zur Würzburger Residenz, die am Stück geplant & gebaut wurde, und daher stilistisch ein einheitliches & geschlossenes Gesamtensemble darstellt, ist die Münchner Residenz über fast 600 Jahre Stück für Stück gewachsen, und daher ein Sammelsurium verschiedener Baustile.

Die Münchner Residenz gilt als das größte Innenstadtschloß Deutschlands.
Seit dem Ende der Monarchie 1918 ist die Residenz ohne Funktion – bereits 1920 eröffnete das Residenzmuseum.

Der Königsbau der Residenz, entstanden 1826 – 1835, ist der letzte große Mosaikstein in der Baugeschichte der Residenz. Hier die Südfassade des neoklassizistischen Baues zum Max-Josephs-Platz
Zentraler Punkt des Hofgartens ist der 1615 erbaute Diana-Tempel.
Szenen eines königlichen Mittagessens im Louvregarten entstanden auch im Inneren dieses Pavillons – und Ludwig XIII holt sich “für einen Freund” bei D´Artagnan Tips für den Umgang mit dem weiblichen Geschlecht.
Interessant an der Szene ist die ungewöhnliche wie wirkungsvolle Art, dem König einen wirklich sauberen Teppich zum drüberschreiten zu präsentieren….

Im Antiquarium der Residenz – gleich am Anfang des Filmes ist dies der Eingang zu Leonardo da Vinci´s Schatzkammer, aus der die drei Musketiere mit Mylady de Winter den Bauplan für das Luftschiff stehlen.
Auch hier findet sich ein netter Anschlußfehler: Die 3 Schlüssellöcher mit ihrer beeindruckenden Mechanik verschwinden spurlos nach ihrem Auftritt…

Das 66 Meter lange Antiquarium entstand 1568 – 1571 und gilt als größter Profanraum der Renaissance.
Vom Zeitpunkt seiner Entstehung passt der Raum gut zu den drei Musketieren, deren Geschichte 1626 – 28 spielt.



Schloß Herrenchiemsee

Für 4 Drehtage vom 28. 9. bis 1. 10. 2010 doubelte das Schloss Herrenchiemsee den Louvre.

Zu sehen bekommen wir den Park, den Marmorhof, das Zweite Vorzimmer (“Ochsenaugensaal”), sowie den Spiegelsaal.
Letzterer ist eine Kopie des Spiegelsaales von Versailles, das zu Zeiten

der 3 Musketiere noch gar nicht gebaut war….

Ludwig II. war ein großer Verehrer des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV. – so verwundert es nicht, daß das Schloß als eine Hommage an Ludwig XIV. & weitreichende Kopie von Versailles in Auftrag gegeben wurde.
Der 75m lange Spiegelsaal ist sogar noch 2 Meter länger als das Original (!)

Das unter König Ludwig II. vom Mai 1878 bis zu seinem Tode 1886 erbaute, jedoch nur teilweise fertiggestellte Schloß liegt einer 240 ha großen Insel im Chiemsee und ist nur per Schiff erreichbar.

Der Vorteil eines Herrenchiemsee-Besuches im Winter: Es laufen einem nicht 180 Touristen durchs Bild.
Nachteil: Die winterfeste Verpackung des Latonabrunnens (vorne) sowie des Fama- & Fortunabrunnens (hinten links & rechts) erinnern ein bisserl an des Kini´s private Raketenabschussbasis….
Der gegenüberliegenden Marmorhof, der von den 3 fertiggestellten Flügeln der Schloßanlage umfasst wird.
Während im Hof die Garde des Königs paradiert, spielen sich auf dem Dach dramatischere Szenen ab – und Mylady de Winter zeigt uns hier die “Mission Impossible”-Version des 17. Jahrhunderts.
Im Mai sind die Wasserspiele in Betrieb….
.. in deren Becken zum Ende des Filmes Lakaien im Wasser stehen, während die gnädigen Herrschaften sich mit Angelspielchen vergnügen. Und der König sich versichert, daß seine Frau das Collier zum Ball trägt…

Eine Szene zeigt Lady de Winter (Milla Jojovich) und Kardinal Richelieu (Christoph Waltz) im Spiegelsaal, wo die beiden gerade eine Intrige schmieden…
Ein zweites Mal ist der Saal zu sehen, wenn Ludwig XIII die fingierten & kompromittierenden Liebesbriefe zwischen Anna und Lord Buckingham zugespielt werden, und sich ratsuchend an Richelieu wendet.
Die zweite Hofdame, die diese Briefe entdeckt, wird übrigens von Nina Eichinger gespielt.

Das 2. Vorzimmer (“Ochsenaugensaal”) dient in Film als Privatgemach der Königin.

Im Schloss ist Fotografieren untersagt,
daher kann ich keine Bilder der beiden Räume zeigen.
Auch im Inneren ist das Schloß ein Torso geblieben;

nur 20 von ca. 70 Räumen wurden fertiggestellt.


Beiderseits des heutigen Bebauungsendes waren weitere Hofeinfassungen in östlicher Richtung, sowie 124m lange Seitentrakte in nördlicher und südlicher Richtung geplant.
Von den südlichen Bauten waren nur die Fundamente gelegt, die nördlichen Bauten bei Ludwigs Tod im Rohbau fertiggestellt. Um die Symmetrie zu wahren, hat man die nördlichen Baukörper 1907 abgerissen.
Auch die Gartenanlage wurde nur in vereinfachter Form und etwa 1/3 ihres geplanten Umfanges fertiggestellt.

Das König-Ludwig II. Museum ist in einigen der unvollendeten Räumen untergebracht.

Hinweis für Besucher: 
Die Karten für die Schloßführung / Museum / Ausstellung bekommen sie direkt nach der Ankunft auf der Herreninsel beim Anlegesteg der Chiemseeschiffahrt.
Von dort geht man 15 Minuten zum Schloß.



Burghausen

Im Innenhof der Hauptburg drehte man im September 2010 Szenen auf einem Pariser Marktplatz.
Hier rempelt am Anfang des Filmes D´Artagnan nacheinander die drei Musketiere an, und trifft mit jedem eine “Verabredung” zum Duell. Und er kassiert einen Strafzettel……

Zudem ist das die Szene mit diesem Anschlußfehler, der – weil´s grad so schön ist – gleich ein paarmal 
vor- & rückwärts gezeigt wird: D´Artagnans Hutaufschlag – mal seitlich, mal vorne….
Nur wenige Wochen später war die filmschaffende Zunft wieder vor Ort:
Die Anlage spielte Sven´s Burg in “Wickie auf grosser Fahrt”
Auf dem ersten Vorhof fand das erste und unerfreuliche Zusammentreffen
von D´Artagnan und Baron Rochefort sowie Mylady de Winter in Meung sur Loire statt.

“Drei Tage später” – von der Gascogne bis Meung sind es ca. 650 km;
wie man das als Berittener in 3 Tagen schafft ??
Praktischerweise befindet sich hier tatsächlich eine Gastwirtschaft in Form des Burgcafes.
Diese Storyboardzeichnung mit der am Georgstor gedrehten Szene von der Abreise von Mylady de Winter hing nach den Dreharbeiten im Burgcafe aus.

Website mit GPS-Positionsdaten, auch zu diesem Film


Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Game of Thrones – River Quoile

Der kleine Fluß ist in „Game of Thrones“ zweimal in der 3. Staffel und einmal in der 6. Staffel zu sehen.
Zuerst findet hier die denkwürdige Seebestattung von Catelyns Vater statt, der extra für diese Szene nordöstlich von Downpatrick gebaute Steg blieb nach den Dreharbeiten optisch entfeinert stehen
und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel.

In Sichtweite dieses Drehortes reitet Sandor Clegane mit Arya auf einem Hügel über dem Fluß;
dieselbe Location ist dann mit Brienne & Pod bei der Annäherung an die Belagerung von Schnellwasser
nochmals verwendet worden.

Keine Fischskulpturen, dafür ein Rettungsring S3 E3 02:55
S3 E3 02:51
Der freistehende Baum im Hintergrund halbrechts markiert den Drehort der Szene mit Sandor Clegane und Arya auf dem Weg zu den Zwillingen.
S3 E8 03:53 & S6 E8 14:15
Der Drehort liegt inmitten von Viehweiden, und ist nur durch eine Reihe von Viehgattern erreichbar.
Bei meinem ersten Besuch während der Weidesaison war es völlig aussichtslos, dort hinzukommen; denn auch die Zufahrt zu der Farm war abgesperrt.
Beim zweiten Anlauf in den ersten Frühlingstagen klappte es: Der Besitzer hielt sich in einem zum Aufenthaltsraum umgebauten Gewächshaus auf, erlaubte mir den Besuch der Wiese

und machte mir sogar das erste Tor auf.
An dieser Stelle noch mal ein herzliches „Dankeschön“
S3 E8 03:43

Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Game of Thrones – Bardenas Reales

Die halbwüstenartige Region im Nordosten Spaniens mit ihren ungewöhnlichen Sand-(stein)-formationen war Drehort für Szenen aus der 6. Staffel. Am Anfang wird die aufgegriffene Daenerys einem lokalen Khal übergeben; am Ende der Staffel hält sie eine flammende Rede…

S6 E1 37:03
S6 E1 37:17
Der obere Teil des Dothraki-Lagers am „Embalse de Cortinas“ lag direkt auf der Ringstrasse, die durch den Nationalpark führt; der grösste Teil des Innenraumes ist Militärgelände.
Dieser Scenic Shot oberhalb der Ringstrasse ist – weils so schön ist – gleich 2x zu sehen.
Einmal wie abgebildet bei S6 E1 35:00, und einmal seitenverkehrt bei S6 E6, 45:50
Nur 400m entfernt, auf der anderen Strassenseite…..
…. entstand dieses Bild mit den dahinziehenden Dothraki S6 E1 35:07
In einem Tal zu Füßen des Pisquerra (Mitte) entstanden die Szenen am Ende von S6 E6, in der Daenerys und Drogon wieder aufeinandertreffen und Daenerys die Dothraki auf die Eroberung von Westeros einschwört.

Leider ist diese Stelle inzwischen nicht mehr zugänglich,
alle Wege im Dunstkreis dieser Location wurden zztl gesperrt.


Der Besuch der sehenswerten, aber empfindlichen Sandformationen unterliegt etlichen Restriktionen; egal ob Fußgänger, Radler oder Automobilist – man darf nur bestimmte Wege benutzen.
Für den Autofahrer ist das der etwa rechteckige 20 km lange Rundkurs, eine Zufahrt von Norden und die Hauptzufahrt von Arguedas / Besucherzentrum.
Kurz hinter dem Besucherzentrum beginnt die Schotterpiste, diese ist jedoch gut zu fahren, da Schlaglochfrei

Website mit GPS-Positionsdaten, auch zu dieser Serie


Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Game of Thrones – Sierra de Caldereros

Eine der am wenigsten bekannten „Game of Thrones“-Drehorte findet sich im zentralspanischen Nirgendwo in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer der markantesten und zztl. bekanntesten Location.
Nur 500m vom Castillo de Zafra entfernt drehte man jene Szene aus S6 E5 ab 25:10, in der sich Daenerys nach ihrer Rettung aus Vaes Dothrak mit dem an Grauschuppen erkrankten Jorah Mormont aussöhnt, und ihn gleichzeitig fortschickt, um eine Heilung vor der tückischen Krankheit zu suchen.

Dieser grossartige Drehort ist auch unter Fans der Serie leider kaum bekannt, viele haben schon das pittoreske Castillo de Zafra besucht, und dann umgedreht….

Der geringe Bekanntheitsgrad resultiert auch aus einem Lausbubenstück der Produzenten:
Die Dreharbeiten an der Burg hat man dezent durchsickern lassen, incl. einem groben Zeitrahmen.
Und die Fangemeinde hat angebissen. Denn die Abgeschiedenheit der Filmlocation hatte auch Vorteile: Mit grossem Andrang von Throne-Spottern war kaum zu rechnen; und die lokale Thronie-Szene war natürlich völlig aus dem Häuschen, ein Stückerl vom grossen Westeros-Kuchen abzubekommen.

Und so wurden die Vorbereitungen detailliert beobachtet; auch die Dreharbeiten fanden unter den Augen etlicher hinter nahegelegenen Büschen und Felsen hervorgehaltener Smartphonekameras statt, deren Filme dann umgehend im Internet landeten.
Machen wir uns nix vor: Man hat die Fans gezielt machen lassen. Denn die Burg ist so gebaut, dass aus der Hauptangriffsrichtung jeder Unwillkommene in der offenen und gut zu überblickenden Pampa
auf Kilometer problemlos auszumachen ist. Ob das im 13.Jh die Mauren waren oder im 21.Jh die Thronies…..

Und wer sich von hinten über den Geländerücken dorthin vorarbeitet, dabei die wenigen leicht zu überwachenden Wege meidet, muss kilometerweit durch unwegsames und verbuschtes Gelände.

Als die Dreharbeiten an der Burg „beendet“ waren, saß die Fangemeinde in nah & fern gemeinsam vorm Bildschirm, feierte die Spotting-Erfolge, analysierte jedes aufgeschnappte Detail,
likte und rerererepostete die Inhalte.

Und während die Fans gemeinsam Nachlese betrieben, wurde praktisch unbemerkt noch ein Drehtag nachgeschoben, wobei mit der „Mutter der Drachen“ jetzt sogar ein 1A-Charakter vor Ort war.

Ein schlitzohriges Meisterstück an Tarnung & Täuschung

S6 E5 25:21
S6 E5 25: 16
Und zur Vollständigkeit die Ansicht des Felsens ohne Ser Jorah.

Website mit GPS-Positionsdaten, auch zu dieser Serie


Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Der Brief für den König – Mittenwald

Gleich nach der Überquerung der grossen Berge will sich Tiuri von Piak verabschieden;
es kam erfreulicherweise jedoch anders. 
Diese Szene ist ca. 900m südöstlich von Klais gedreht worden; im Hintergrund die 2432m hohe Tiefkarspitze im Karwendel.

Tatsächlich ist hier ein alter Handelsweg über die Berge, nur wenige Meter entfernt verläuft eine Römerstrasse.

Der Brief für den König – Wartburg

Auf der Wartburg bei Eisenach entstanden die Szenen in der Residenz von König Unauwen.
3 Räume sind im Film zu sehen.

Tiuri wartet im sog. Landgrafenzimmer auf die Audienz ( 1:25:33 )
Tiuri wird von König Unauwen empfangen, und singt ihm den Brief vor. ( 1:25:44 )
Das passiert sinnigerweise im sogenannten Sängersaal, in dem nach der Legende der
“Sängerkrieg” von 1206 / 1207 stattfand. (Damals noch ohne Dieter B.)
Nachdem die wahren Absichten des Fürsten von Evillan entlarvt wurden,
ruft König Unauwen seine Getreuen zusammen. ( 1:28:10 )
Hier sehen wir dann den beeindruckenden Festsaal der Wartburg, der das gesamte Obergeschoss
des Palas einnimmt.
Erst im 19. Jh erhielt der Saal seine heutige Gestalt mit der offenen Trapezdecke,
die dem Saal seine außergewöhnlich gute Akustik verleiht.
Bei der Einweihung des Saales war auch König Ludwig II. von Bayern anwesend (ja, der “Kini”)
daher findet man heute eine Kopie des Saales auf Schloß Neuschwanstein.



Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Der Brief für den König – Creuzburg

Die Zollbrücke über den Regenbogenfluß ist in Wirklichkeit die alte Werrabrücke
in Creuzburg nahe Eisenach. 
Sie wurde vom Landgraf Ludwig IV. bereits 1223 errichtet und gilt als älteste Steinbrücke nördlich des Main

Hier kommen Tiuri und Piak um die Ecke: die 1499 errichtete Liboriuskapelle
( 1:09:47 )
das im Film sichtbare Portal war eine Ergänzung des Filmteams
hier hangeln sich unsere beiden Mautpreller entlang…..