Der Brief für den König – Wartburg

Auf der Wartburg bei Eisenach entstanden die Szenen in der Residenz von König Unauwen.
3 Räume sind im Film zu sehen.

Tiuri wartet im sog. Landgrafenzimmer auf die Audienz ( 1:25:33 )
Tiuri wird von König Unauwen empfangen, und singt ihm den Brief vor. ( 1:25:44 )
Das passiert sinnigerweise im sogenannten Sängersaal, in dem nach der Legende der
“Sängerkrieg” von 1206 / 1207 stattfand. (Damals noch ohne Dieter B.)
Nachdem die wahren Absichten des Fürsten von Evillan entlarvt wurden,
ruft König Unauwen seine Getreuen zusammen. ( 1:28:10 )
Hier sehen wir dann den beeindruckenden Festsaal der Wartburg, der das gesamte Obergeschoss
des Palas einnimmt.
Erst im 19. Jh erhielt der Saal seine heutige Gestalt mit der offenen Trapezdecke,
die dem Saal seine außergewöhnlich gute Akustik verleiht.
Bei der Einweihung des Saales war auch König Ludwig II. von Bayern anwesend (ja, der “Kini”)
daher findet man heute eine Kopie des Saales auf Schloß Neuschwanstein.



Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Der Brief für den König – Creuzburg

Die Zollbrücke über den Regenbogenfluß ist in Wirklichkeit die alte Werrabrücke
in Creuzburg nahe Eisenach. 
Sie wurde vom Landgraf Ludwig IV. bereits 1223 errichtet und gilt als älteste Steinbrücke nördlich des Main

Hier kommen Tiuri und Piak um die Ecke: die 1499 errichtete Liboriuskapelle
( 1:09:47 )
das im Film sichtbare Portal war eine Ergänzung des Filmteams
hier hangeln sich unsere beiden Mautpreller entlang…..

Der Brief für den König – Rothenburg ob der Tauber

Hinweis: Dieser Locationguide behandelt die Verfilmung von 2008;
nicht die Netflix-Serie von 2020

Rothenburg ob der Tauber mit seinem vollständig erhaltenem mittelalterlichen Stadtkern, 
sowie einer komplett erhaltenen und auf 2,5 km begehbaren Stadtmauer darf in diesem Film

Dangria doubeln.
Zudem drehte man hier die Nachtwache und die Schlußszene.

Immerhin steuert das Städtchen 8 Drehorte für “Der Brief für den König” bei !

Rothenburg ist ein touristisches Zentrum, mit allen Vor- und Nachteilen.
Wenn man nicht unbedingt zur Hochsaison – zudem an Wochenenden – dort hinfährt, kann man hier durchaus den Flair vergangener Jahrhunderte erleben.
Wenige Meter neben den Haupttrampelpfaden genügen.

Kobolzeller Tor

Rothenburg sehen wir das erste Mal im Film, wenn die Novizen zur Nachtwache gehen.
( 0:04:22)
Diese Szene entstand am Kobolzeller Tor, in einer Einstellung ist zudem im Hintergrund noch die Burg Vianden seitenverkehrt einkopiert.
Ein weiteres mal sehen wir dieses Stadttor, wenn Tiuri zum Ende des Filmes wieder nach Dagonaut zurückkehrt
( 1:31:52 )


St. Wolfgangskirche

Nach der Szene am Kobolzeller Tor erreichen die Novizen die Kapelle, in der sie ihre Nachtwache abhalten werden.
( 0:04:36 )
Hier wird Tiuri Der Brief für den König überreicht, und er beginnt seine unfreiwillige Postbotenkarriere
Drehort für diese Szenenfolge ist die St. Wolfgangskirche – auch “Schäferkirche” – die in die Bastei
vor dem Klingentor integriert ist.
Diese Wehrkirche hat auf der Nordseite keine Fenster, diese Wand ist identisch mit der Stadtmauer, 
und dementsprechend massiv ausgeführt. Nur eine Reihe Schießscharten unter dem Dach, und eine weitere im kasemattierten Untergeschoß der Kirche durchbrechen die aus Buckelquadern gebaute Mauer.
Kirche und Kasematten können besichtigt werden.


Doppelbrücke

Bei der 1356 erbauten Doppelbrücke über die Tauber nähern sich Tiuri und Piak
der Stadt Dangria ( 0:59:30 ), im wirklichen Leben eine bekannte Postkartenansicht von Rothenburg.

Spitalbastei

Die Filmlocation des Stadttores von Dangria ist die Spitalbastei, der jüngste Teil der Rothenburger Stadtbefestigung
( 0:59:50 )
Sie zeigt deutlich die Veränderungen, die durch immer bessere Feuerwaffen nötig geworden waren.
Teile des Inneren können besichtigt werden.
Oben und unten: Hier werden Tiuri und Piak von einem Wachsoldaten in Empfang genommen:
Die Durchfahrt durch die in Form einer “8” angelegten Bastei
Oben: Unmittelbar neben der Spitalbastei liegt diese Fußgängerbrücke über den Stadtgraben:
Diese bekommet man bei 1:09:24 zu sehen, wenn der Stadtschreiber einen Fluchtweg zeigt.
Unten: Ebenfalls gleich um die Ecke ist das ehemalige Keller- und Backhaus am Spitalhof, heute als Jugendherberge genutzt. Der markante Halbbogen ist eine Brunnenhalle.
Im Film stellt es das Gasthaus “Zum weißen Schwan” dar, wo sich Tiuri und Piak wiedertreffen ( 1:08:10)

Rathaus

Wo Rathaus draufsteht, ist auch Rathaus drin……
Das Rathaus von Rothenburg diente als Location für alle Szenen, die im Rathaus von Dagria spielen.
Zudem wurden dort vermutlich auch einige Einstellungen mit Tiuri und seinen Eltern gedreht.

Das prächtige Gebäude besteht aus 2 Teilen: 1250 in gotischem Stil als Doppelhaus erbaut, brannte die östliche Hälfte 1501 ab, und wurde 1572-78 im Stil der Renaissance wiederaufgebaut.
Im Film sehen wir den älteren Teil von innen; leider kann er nicht besichtigt werden.
Durch den Torbogen neben dem rastenden Herren gehen die beiden Freunde in das Rathaus hinein…
…….und direkt dort ist auch die Einstellung vor dem Eingang entstanden. ( 1:00:46 )


St. Jakob

Unmittelbar nachdem Tiuri aus dem Rathaus entkommen ist, rennt er durch eine Unterführung und danach eine Treppe hinauf. ( 1:07:38 )
Das ist die Klingengasse, die hier unter der Empore der Stadtpfarrkirche St. Jakob hindurchführt.


Rosmaringäßchen

Gleich im Anschluß an diese Szene wechselt der Drehort wieder direkt neben das Rathaus in das Rosmaringäßchen, wo der Stadtschreiber Tiuri den guten Rat gibt, sich erst einmal des auffälligen Bogens zu entledigen ( 1:07:46 )


Taubertal

Die Schlußszene des Filmes entstand im Taubertal, direkt gegenüber dem Topplerschlößchen

Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Der Brief für den König – Bouillon

Die Burg im südbelgischen Bouillon liegt in einer engen Schleife des Flusses Semois.
Sehr markant ist die doppelte Zugangsbrücke über 2 in den schmalen Felsgrat geschlagenen Halsgräben.
Bouillon ist eine der wenigen klassischen Burgen, die später als Festung ausgebaut worden sind;
der bekannte französische Festungsbaumeister Vauban baute die Anlage für militärische Auseinandersetzungen mit Feuerwaffen um.

Hier drehte man die Außenszenen, die auf Burg Mistrinaut spielen.

Diese Brücke überquert Tiuri, als er sich der Burg nähert. Die im Film gezeigte Perspektive aus dem ufernahen Unterholz heraus ist natürlich nur im Winter aufzunehmen…..
Oben und unten: Hier wird “Bruder Martin” von einem Wachsoldaten empfangen
Der rund 50m lange Eingangstunnel mündet in den Innenhof
Nachdem er aus dem Verlies befreit wurde, versteckt sich Tiuri auf dieser Treppe….
…. aber die Flucht ….
… endet rasch….
…..und endet mit einer kleinen Auseinandersetzung mit den grauen Rittern.



Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Der Brief für den König – Vianden

De Brief voor de Koning — Filmlocaties

Tonke Dragt schrieb dieses Jugendbuch bereits 1962, und speziell in den Niederlanden
ist das Buch sehr populär.

2008 kam dann die lange überfällige Verfilmung, die leider in den Kinos völlig unterging. 
Dabei ist dies kein schlechter Film – nein, es ist eine nahe am Buch gebliebene Abenteuergeschichte über wahre Ritterschaft und Selbstfindung.

Der Film ist charmant altmodisch erzählt, und da lag wohl das Problem,
da die anvisierte Zielgruppe heutzutage ohne aufgeblasene Knalleffekte kaum ins Kino zu locken ist.

Da ich das Buch seinerzeit geradezu “gefressen” habe, war ich über die Verfilmung erfreut;
und mal wieder ein triftiger Anlaß für einige schöne Reisen, um diverse Drehorte aufzusuchen !

originell & aufwendig präsentiert sich die niederländische DVD (leider ohne deutsche Tonspur)
Die Hülle ist gestaltet und gefaltet wie der Pergamentbrief, den Tiuri zustellen soll;
selbst die “Briefsiegel” sind aus Kunststoff angebracht. Ein echter Hingucker !!

Vianden

Die beeindruckende Residenz des Königs von Dagonaut ist die Burg im luxemburgischen Vianden.
Der Stammbaum der Grafen von Vianden endet aktuell beim niederländischen König Willem-Alexander.
Die 1820 auf Abbruch verkaufte Burg war teilweise verfallen;
nach ersten Sanierungen kaufte der luxemburgische Staat 1977 die Burganlage und ließ sie wiederaufbauen.

Vianden ist eine der größten und ältesten Burgen überhaupt, sie geht auf ein ca. 350 n.Ch. gebautes spätrömisches Kastell zurück.
Einen schönen Blick auf die Burg hat man vom einzigen Sessellift in Luxemburg !
Im Film zu sehen ist die im 13. Jh entstandene byzantinische Galerie mit ihren charakteristischen Kleeblattfenstern:
Am Anfang mit Tiuri & Co bei der Schwertkampflektion, am Schluß von “Der Brief für den König” liefert Tiuri hier
bei König Dagonaut einen Brief von König Unauwen ab.
König Dagonauts Ansprache vor den Novizen am Anfang des Filmes, und Tiuris Ritterschlag findet im Rittersaal der Burg statt, dieser wird aber meist für Ausstellungen benutzt, und ist daher selten ungestört zu fotografieren.




Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Die Vampirschwestern – Teil 3

Waldniel – Hostert

Neben etlichen anderen, bereits bekannten Drehorten ist die aus dem 2. Teil bereits vertraute, ehemalige Anstaltkirche von Waldniel-Hostert hier als Thronsaal der bösen Vampirkönigin Antanasia zu sehen.

Pulheim

Die Sportanlage im Norden von Pulheim ist Schauplatz von Silvanias unkontrollierten heißen Blicken.

0:02:43
0:03:17

0:04:16

Mendig

Die Basaltlavakeller in Mendig sind teilweise Schauplatz der Katakomben des “Schwarzen Schlosses”…..

Iserlohn

…. andere Szenen in den unteren Etagen des Schlosses drehte man in der Dechenhöhle bei Iserlohn.
Da diese Tropfsteinhöhle eine ganz andere Charakteristik hat als das kantige Basaltgestein in Mendig, lassen sich diese beiden Drehorte auch für einen geologischen Laien leicht auseinanderhalten.


Nürnberg

Silvania und Dirk van Kombast verpatzen die Sicherheitskontrolle bei ihrem nach Transsylvainen
gebuchten Flug.
Die Außenaufnahmen bei 0:19:39 zeigen den Flughafen in Nürnberg.


Hilden

Auf dem Marktplatz neben der Reformationskirche in Hilden fällt das Ehepaar Tepes
durch kindisches Verhalten & einer vampirolaktischen Flugshow auf.
Fangen spielen zwischen den Gästen des “Altes Cafe Fricke”  (1:00:41)
Kurzfristige Genesung von der albernen Herumgehampelei  (1:02:12)
Die Stadtführung — der Marktplatz war bei meinem Besuch noch weitgehend mit dem Weihnachtsmarkt belegt. (1:03:25)
1:03:00


Sudelfeld

Am Sudelfeld nahe der Schweinsteigeralm saust der Kleinbus im Zeitraffertempo den Berg hinauf. (0:28:35)


Kloo – Ascher Tal

5 Kilometer südlich von Bayrischzell zweigt beim “Zipflwirt” dieses Tal ab; hier ist weiteres Mal kurz der transsylvanische Bus unterwegs (0:32:02)
Auch das abrupte Ende der Busfahrt ist hier entstanden, sowie nahe der Grundalm
Dirk van Kombast auf dem Esel (1:06:42)
Der Zaun am Waldrand verläuft genau auf der deutsch-österreichischen Grenze (1:07:01)

Eibsee

Am Eibsee entstanden die Szenen von Dirk und Silvania auf dem Weg zum schwarzen Schloß, eine Trainingseinheit in federndem Vampirgang inclusive. 
Die wild hingewürfelten, oftmals wohnblockgroßen Felsblöcke sind für dieses Bergsturzgebiet typisch. Auch wenn diese Stelle den Eindruck tiefster transsylvanischer Provinz ausstrahlt, liegt dieser Drehort doch in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem touristischen Hotspot.

( Bahnhof Eibsee, Seilbahn zum Zugspitzgipfel und das Eibseehotel )
0:37:49
Sogar der umgestürzte Baum über dem Weg liegt 1 1/2 Jahre nach den Dreharbeiten immer noch da…..  0:38:47
Vampire aufgepaßt !!
Dirk van Kombast hat nicht nur einen Knobinator, er kann auch Karate !  0:39:13


Garmisch – Partenkirchen

Am Fuße des Wank, östlich von Garmisch-Partenkirchen verabschiedet sich am Ende des Filmes Dakaria von Murdo.
Eine typische Szene in “amerikanischer Nacht” – bei Tageslicht gedreht, durch Unterbelichtung und Filter wird der Anschein einer nächtlichen Szene erweckt. 
(Nicht ganz die exakte Stelle, die Vorlage ist leider arg kontrastarm)

1:22:47

Südtirol

Südtirol steuert einige Bergkulissen bei, inclusive der unvermeidlichen “Drei Zinnen”;
hier die auf dem Boden gebliebene Wandererversion von 0:21:56

In den Südkarpaten ( Transsilvanische Alpen ) liegt zwar der der höchste Berg Rumäniens
(Moldoveanu, 2544m)
Allerdings sind derart spektakuläre Felsformationen wie in Südtirol dort die Ausnahme — das Sudelfeld trifft die (Rand-) Karpaten mit der hügeligen Wald- und Wiesenlandschaft dagegen erstaunlich gut.



Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Die Vampirschwestern — Teil 2

Waldniel – Hostert

Das Konzert von Krypton Krax findet im “Bat Church Club” statt — der ehemaligen Anstaltkirche
von Waldniel-Hostert.
Die Kirche ist Teil des 1913 von Franziskanermönchen eröffneten St. Josefsheimes für Kinder. 
Der gesamte Gebäudekomplex steht seit 1991 leer und verfällt seitdem zusehends, im selben Jahr wurde auch die Kirche entwidmet. Das Gelände ist zztl. an privat verkauft und nach erheblichen Vandalismusschäden nicht mehr öffentlich zugänglich; zudem ist ein Bewachungsunternehmen vor Ort.

Aufgrund eines gewissen öffentlichen Interesses an der wechselvollen Geschichte des Gebäudeensembles 
werden inzwischen regelmäßig Fototouren angeboten. Infos unter www.kent-school.de

Auch im 3. Teil ist die Location wieder zu sehen: diesmal als Thronsaal der bösen Vampirkönigin Antanasia.

II — 0:14:50 & 0:23:36
II — 0:22:22  …. hier ohne Xantors Kopf …..
II — 0:26:37  
auf dem Dachfirst trifft sich Silvania mit Murdo — hier bei Tageslicht & Vampirfrei

Ratingen

Auf dem Marktplatz von Ratingen trifft sich Silvania mit Jacob ( ab 0:33:10 )
( Ich bin 3x nach Ratingen gefahren, um den Platz ohne Marktbuden oder vollbesetzte Freischankflächen ablichten zu können….)
2 – 0:38:11
Gleich nebenan platzt dann der Umzug in das neue Atelier von Mama Elvira in der Düsseldorfer Straße 5; weil Mihai versucht hat, Elviras neuen Vermieter zu beißen — erstaunlich, was für ein Mißverständnis & Eifersuchtsdrama ein gut gemeinter Strauß Rosen auslösen kann…. ( ab 0:37:57 )
2 – 0:37:57
2 – 0:39:42

Köln – Nippes

Dakaria trifft sich heimlich mit Murdo in einem Lokschuppen. (“….im alten Bahnhof”)
Später werden Dakaria und Helene hier von Xantor abgefangen und entführt.

Drehort war das ehemalige Bahnbetriebswerk Köln-Nippes, heute beherbergt es das
Rheinische Industriebahn Museum.

Auch die verunglückte Vampirjagd von DvK bei 1:04:53 hat man hier gedreht.

München

Der Eingang zum Bindburger Zoo ist auch im richtigen Leben ein Zooeingang ! 
( 1:07:15 )

Köln – Dellbrück

Die kleine Feier am Ende des 2. Filmes findet am Höhenfelder See statt.
(kleine Liegewiese an der Südostecke)
II — 1:17:27 & 1:20:58 & 1:22:18


Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Die Vampirschwestern – Teil 1

Die Vampirschwestern — die originelle und witzige Buchvorlage zu einer etwas ungewöhnlichen Familie
macht auch auf der Kinoleinwand eine ausgesprochen gute Figur.

Herne

Familie Tepes wohnt in Herne, Laubenstraße 29/31
1 – 0:17:58

Die “Teutoburgia” war die Werkssiedlung der gleichnamigen, unmittelbar benachbarten Zeche.
Statt gleichförmiger Mietskasernen verwirklichte man hier eine “Gartenstadt”, basierend auf 4 Grundtypen – im Detail immer wieder abgewandelt – an geschwungenen Straßen; ein durchdachtes Gesamtkonzept,

daß der Siedlung ein ganz eigenes Gepräge gibt.

Nachbar Dirk van Kombast füllt seine blaue Papiertonne  1 – 0:10:56
Auf dem schmaleren Kinofilmformat nicht mehr auf dem Bild, aber hier im

Kleinbildformat 2:3 natürlich bestens zu sehen: 
Der Förderturm der ehemaligen Zeche Teutoburgia.
Diese Ansicht komplett mit dem Förderturm bekommen wir erst unmittelbar zum Schluß des dritten Teiles zu sehen
1 – 0:06:56  &  2 – 0:03:14

Bochum

Das sonnige Sommervergnügen im Schwimmbad ist bei Menschen sehr beliebt,
aber für Halbvampire nur bedingt zu empfehlen,
wie Silvania im Bochumer Freibad Werne schmerzhaft am eigenen Leibe erfahren muß……

Recklinghausen

Die Drehorte für die Friedhofszenen liegen in Recklinghausen; der Friedhof am Lohtor ist von außen zu sehen; 
Dakaria & Silvania laufen hier ab 0:36:40 an der Friedhofsmauer entlang;
an derselben Stelle sind sie ab 1:01:28 wesentlich hastiger unterwegs, weil ihnen Dirk van Kombast auf den Fersen ist.
Ab 1:08:50 wird Helene im Inneren des Friedhofes von den 3 Klassenfieslingen belästigt; 
( 1 – 1:09:42 )
dieses auffallende Grab findet man auf dem alten Friedhof an der Haltener Straße,

etwa 500m vom Lohtor entfernt; die Umgebung der Grabstelle wurde mit einigen Zutaten aus dem Requisitenfundus aufgepeppt.
1 – 1:09:44
Mitternächtliche Blumensuche auf dem Friedhof….   1 – 1:17:23
Alle Grabsteine im Film waren Filmrequisiten. Ebenfalls der alte Friedhof an der Haltener Straße, grob im Dunstkreis der Straßenecke Beisinger Weg / Heinrich-Hertz-Strasse.

Haltern am See

Beim nächtlichen AusFLUG ab 0:15:50 wird der Turm von St. Sixtus in Haltern am See umrundet. 
Auf dem Marktplatz und dem Anfang der Rekumer Straße sind Silvania und Dakaria unterwegs zu

Ali bin Schick, dessen Zauberladen (zumindest in den Außenansichten) in einem zum Zeitpunkt der Dreharbeiten leerstehenden Laden in der Mühlenstrasse 29 eingerichtet war.

1 – 0:38:13
1 – 0:38:38  Die Gaststätte “Alt Haltern” ist zztl. zu einem Cafe geworden
0:38:57
Der Laden von Ali bin Schick   1 – 0:38:19 & 1:07:48 / 2 – 0:50:49
Direkt neben der Kirche St. Sixtus erkennen die beiden Schwestern an einer Spiegelung (bzw. Nichtspiegelung…) in einem Schaufenster, daß bei der Erfüllung des Herzenswunsches bei Ali bin Schick etwas schiefgegangen sein muß.
1 – 1:03:03
Nur wenige Meter weiter stellt sich Dirk van Kombast ein Hindernis in Form eines gelben Lada entgegen…. ( 1:03:50 )
1:03:42

Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Game of thrones – Shanes Castle Estates

River Maine


Hier entdeckt man 3 Filmlocations von “Game of Thrones” in direkter Nachbarschaft:
Arya trainiert mit dem Müllerburschen Schwertkampf – mit bekannt fatalen Folgen für den Müllerburschen  S1 E2 ab 42:20
Am Beginn von S1 E5 findet das Turnier zu Ehren der neuen Hand des Königs statt.
Brienne von Tarth will mit dem gefangenen Jaime in S3 E2 ab 49:40 eine Brücke überqueren; dabei entreißt Jaime Brienne eines ihrer Schwerter und stürzt sich in einen Zweikampf mit Brienne.
Streiten sich zwei, freut sich der Dritte: Das ist in diesem Fall Locke, der die beiden gefangennimmt —

— mit bekannt fatalen Folgen für Jaime.

Arya übt Schwertkampf….  S1 E2 42:23
…. bis das blonde Unheil naht  S1 E2 43:11
So manche Perspektive ist zztl auch in Westeros vom indischen Springkraut überwuchert.  S1 E2 45:12
Brienne und Jaime lauern auf einen unbeobachteten Moment, eine Brücke zu überqueren (Teil 1)  S2 E8 13:08
Brienne und Jaime lauern auf einen unbeobachteten Moment, eine Brücke zu überqueren (Teil 2)  S3 E2 49:40
S3 E2 51:20
S3 E2 52:01
S3 E2 51:02
S3 E2 52:30
S1 E5 01:44
Der Turnierplatz  S1 E5 05:51
Gespräch zwischen zwei Ehrenmännern: Ser Barristan Selmy & Ned Stark  S1 E5 03:15

Dieser Drehort liegt auf dem Gelände von Shanes Castle Estate, ein landwirtschaftlicher Großbetrieb.
Das gesamte Areal ist eingezäunt, bzw von einer Mauer umgeben. 
Wer von Randalstown nach Antrim unterwegs ist, fährt 6km an der Schloßmauer entlang. 
Am Haupteingang geht ein Weg direkt zum (ehemaligen) Schloß, hier hängt ein unmißverständliches “Strictly no entry” am geschlossenen Tor. Der andere Weg ist eine geteerte Fahrstraße zum Wirtschaftshof, dort habe ich beim “Estate Office” nachgefragt, ob es erlaubt ist, zumindest an der weit im Westen des Areals gelegenen Brücke fotografieren zu dürfen.
Als ich den Grund nannte, rollte der gute Mann mit den Augen – er hatte dieses Ansinnen offensichtlich schon öfter gehört – aber wohl noch keine schlechten Erfahrungen mit “Thronies” gemacht.

Er gestattete es mir mit dem Hinweis, auf den landwirtschaftlichen Verkehr zu achten.

Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress

Eine ganz heisse Nummer

Ein immerwährendes Problem: Die Nahversorgung des ländlichen Raumes; auch in dieser augenzwinkernden Komödie trifft die Konkurrenz der Supermärkte einen kleinen, alteingesessenen Dorfkramerladen hart & existenzbedrohend.
Doch die drei rührigen Frauen geben nicht klein bei, und erschließen sich ein ganz neues Geschäftsfeld – wobei dieses anrüchig und einträglich zugleich ist. Speziell in einer kleinen Gemeinde in Bayerischen Wald muß das geradezu skandalöse (Telefon-) Treiben natürlich unter größtmöglicher Tarnung stattfinden…….
Verwicklungen und erschröckliche Enthüllungen sind garantiert.

Gotteszell

Der Laden von Maria, Waltraud & Lena findet sich in Gotteszell am Klosterring 37;
heute ist hier eine Fahrschule untergebracht
0:02:15
Die Wirtshausszenen innen wie außen zeigen den Gasthof Hacker
Jakob brettert mit seiner schweren Maschine durch „Marienzell“ ……. 1:10:44
…… mit den neuesten Nachrichten im Anhänger   1:10:46
Der Dekan verläßt nach der Präsentation der Kirchenfenster den Pfarrsaal und wird vom Kirchenchor empfangen — und dann wirft Jakob die Skandalnachricht vom Dach unter das Volk ……    1:13:55
1:15:41
Der Laden wird geschlossen …….   1.24:30


Kirchaitnach

Hier entstanden die Außenaufnahmen der Kirche,
die Innenaufnahmen nahm man aufgrund eines Drehverbotes des Bistums andernorts auf.

Lenas flotte Fahrt, um den Gottesdienst nicht zu verpassen     0:05.11
vor der Kirche   0:36:17
ebenfalls kurz zu sehen ist die Straße etwas nördlich der Ortschaft,
wenn Lena am Anfang des Filmes zur Kirche fährt
0:04:08
0:04:13


Arbersee

Bei einem Picknick unterbreitet Maria Waltraud & Lena den Vorschlag mit der Sexhotline
Diese Szene entstand am Arbersee; etwa 300m vom Arberseehaus entfernt.
Ein touristischer Hotspot, an dem es in der Hauptsaison zugeht wie in einem Ameisenhaufen….
daher sind die Felsen, auf denen unser Trio das neue Geschäftsmodell beratschlagt, säuberlich abgewetzt.

0:20:54
0:21:00
0:22:35
Die Szenen beim Abmarsch drehte man etwa 30 Meter weiter


March

Auf der kleinen Straße von March nach Ruhmannsfelden (“REG 13”) entstanden die Szenen, in denen das Trio in eine Radarfalle rauscht; sowie die folgende Polizeikontrolle.

137 km/h — das wäre auf dieser Vicinalstraße für Walter Röhrl ein angemessenes Tempo,
aber definitiv nicht für Otto Normalautomobilist.
An der Einfahrt zum Weiler Lobertsried blitzt es …..   0:32:36
0:32:39  Die Verkehrskontrolle ist ca. 200m entfernt gedreht.
0:32:58


Deggendorf

Maria telefoniert mit ihrer Tochter – Oberer Stadtplatz  0:12:30
auch der fiktive Regensburger Sexshop ist hier in der Bräugasse  0:30:15


Ruhmannsfelden

Die Tankstelle an der B 11 ist zu sehen, wenn Lena ihren BMW CSi auftankt.  0:14:35


Tafertsried

Das kleine Sträßlein vom Weiler Tafertsried nach Achslach ist in “Eine ganz heisse Nummer” mehrfach zu sehen.

Am Anfang des Filmes brettert Lena auf dem Weg zur Kirche hier am Ortsschild von Marienzell vorbei   0:04:24
Später bleibt sie hier wegen Spritmangel liegen……   0:26:21
…. und wird unfreiwillig zur Fußgängerin und trifft den Willi    0:26:31
Ein Stück unterhalb von Tafertsried ist die kleine Kneippanlage, die als Anzeigenträger für eine neue Dienstleistung zweckentfremdet wird.
0:35:57



Regensburg

Auf dem Weg zur Fachberatung im Regensburger Sexshop passiert unser Trio die Walhalla (0:29:40)
und im Regensburger Stadtgebiet die Eiserne Brücke (0:29:52)



Rassmann

Am Ende des Filmes verabschiedet sich Maria etwas 200m nördlich des Weilers Rassmann    1:25:54
1:26:03
1:26:30

Übersicht aller meiner Filmseiten / Drehortguides auf WordPress